Schloss und Tierpark Rosegg

Der Tierpark Rosegg – wenige Kilometer südlich von Velden – ist neben dem Reptilienzoo Happ und dem Affenberg Landskron das dritte „tierische“ Highlight rund um den Wörthersee. In der Anlage, die nur in der warmen Jahreszeit geöffnet hat, leben derzeit rund 400 Tiere, die 35 Arten angehören – von Bisons bis zu Luchsen, von Kängurus bis zu Steinböcken. Der Schwerpunkt liegt auf mitteleuropäischen Tierarten, die sich auch im hiesigen Klima wohl fühlen. Speziell für Kinder gibt es einen Kleintierzoo mit Eseln, Ponys und Hasen. Im Zentrum des im 19. Jahrhundert errichteten historischen Tierparks befindet sich eine Burgruine, die sogar auf das 13. Jahrhundert zurückgeht.

(Anzeigen:)

Das Schloss

Nicht zu verwechseln mit der Burgruine ist das nahe gelegene Schloss Rosegg. Ursprünglich hatten die Herren von Rosegg in der nun verfallenen mittelalterlichen Burg ihren Sitz, bevor sie ab 1772 vom Burgberg ins Tal zogen und das heutige Schloss errichteten. Hier residierte ab 1829 Peter Ritter von Bohr, der auch den Tierpark anlegen ließ und später als Geldfälscher bekannt wurde.

Karte mit Schloss Rosegg:

Der klassizistische Schlossbau befindet sind in einem kleinen Barockgarten. In den zweistöckigen Gebäude lassen sich ein Wachsfigurenkabinett und wechselnde Ausstellungen besichtigen, im Sommer ist das Schloss Schauplatz von Konzerten und Theateraufführungen. Eine weitere Attraktion für Besucher ist das im Jahr 2001 angelegte, aus 3000 Hainbuchen bestehende Heckenlabyrinth.

Werbung: