Kulinarische Höhepunkte

Die traditionelle Küche Kärntens hat einige Spezialitäten hervorgebracht, die immer gerne serviert werden. Auf den Tisch kommen Fischgerichte in Tausend Variationen ebenso wie Deftiges aus Teig und Fleisch.

Käsnudel © Kärnten Werbung, Fotograf: Johannes Puch Kärnten Werbung Foto by Johannes Puch    www.johannespuch.at

Käsnudel © Kärnten Werbung, Fotograf: Johannes Puch
Kärnten Werbung
Foto by Johannes Puch www.johannespuch.at

Kärntner Kasnudeln (oder Kasnocken): Diese runden Teigtaschen sind mit einer Masse aus Kartoffeln, Bröseltopfen (einer Art Quark) und Kräutern gefüllt. Ein absolutes Muss in der Kärntner Küche! Bei den Kletzennudeln werden die Teigtaschen stattdessen mit einer Art Dörrobst gefüllt.

(Anzeigen:)

Steckerlfisch: Man nehme einen frisch gefangenen Fisch aus einem Kärntner See, mariniere ihn, spieße ihn der Länge nach auf einen Holzstab und grille ihn über dem Feuer – fertig ist der Steckerlfisch, den es in Bayern und Österreich in unzähligen Varianten gibt.

Steckerlfisch – © Manfred Mazi / pixelio.de

Steckerlfisch – © Manfred Mazi / Pixelio.de

Schafbratl: Dieser besondere Schafsbraten wird mit Kräutern gebeizt und anschließend im Ofen gegart. Dazu gibt es Kartoffeln, Meerrettich und Preiselbeeren.

Gamsgulasch: Ein weiteres traditionsreiches Fleischgericht ist Gulasch aus Gemsenfleisch. Es wird bei niedriger Temperatur langsam geschmort.

Ritschert: Wichtigste Zutaten dieses Eintopfes sind Graupen, Selchfleisch (geräuchertes Schweinefleisch), Bohnen oder andere Hülsenfrüchte. In Kärnten heißt das deftige Gericht auch Gerstbrein.

Rumpelnudel: Die Rumpelnudel (oder Rumplernudl) hat aus Perspektives des ahnungslosen Urlaubers gar nichts Nudeliges an sich. Stattdessen handelt es sich um Kugeln aus in Schmalz gebackenen, mit Zucker bestreutem Mürbeteig.

Sterz: Der Sterz kam früher vor allem bei armen Leuten auf den Tisch, hat es heutzutage aber sogar als Beilage in die gehobene Küche geschafft. Grundlage ist mit Wasser gekochtes Mehl, zum Beispiel Buchweizen- oder Maismehl. Die kloßartige Masse wird mit Speck oder Buttermilch angereichert.

Bier aus Kärnten: Über ein Dutzend Brauereien sorgen für den original Kärntner Biergenuss. Eine von ihnen – die „Schleppe Brauerei“ – hat ihren Sitz in Klagenfurt am Wörthersee. Das 1607 gegründete Unternehmen versteht sich als „Spezialitätenbrauerei“ mit kreativen Biersorten.

Haubenlokale für Gourmets

Liebhaber exquisiter Kochkunst finden direkt am Wörthersee ein ganzes Dutzend Haubenlokale. So heißen in Österreich diejenigen Küchen, die gemäß dem Restaurantführer Gault-Millau ein bis vier Kochmützen als Auszeichnung tragen dürfen. Über zwei „Hauben“ dürfen sich derzeit (Stand 2016) zwei Restaurants freuen:

Werbung: