Stau im Winter – gut gerüstet

Stau im Winter - © Gerhard Frassa / Pixelio.de

Stau im Winter – © Gerhard Frassa / Pixelio.de

Schon im Sommer sind lange Staus auf der Urlaubsreise mehr als lästig. Im Winter kann zudem klirrender Frost den Autoinsassen das Warten richtig schwer machen. Besonders anfällig sind kleine Kinder, die nicht genug Eigenwärme erzeugen können. Wer solchen kritischen Situationen gut vorbeugt, kommt besser durch den Stau.

Eine funktionierende Autoheizung ist ein Muss. Daher sollte man die Heizung vor Urlaubsbeginn gut kontrollieren. Damit die Heizung (bzw. die Klimaanlage) während eines mehrstündigen Staus laufen kann, muss natürlich genügend Benzin im Tank sein. Man sollte also nicht erst mit dem letzten Tropfen an die Tankstelle fahren. Zur Sicherheit kann ein gefüllter Reservekanister sinnvoll sein. Achtung: In manchen Reiseländern wie Österreich ist es nur gestattet, maximal 10 Liter Zusatzkraftstoff mitzuführen. Zur empfehlenswerten Winterausrüstung gehört auch ein Starthilfekabel. Damit kann man das Auto wieder flott machen, wenn die Batterie ihren Dienst versagt.

Ebenso selbstverständlich für eine längere Fahrt im Winter ist warme Kleidung, einschließlich Schal, Mütze und Handschuhe. Nur wenn ein großer Teil des Körpers abgedeckt ist, lässt sich eine Unterkühlung auch dann verhindern, wenn beispielsweise die Heizung ausgefallen ist. Kleine Kinder sollten bei Bedarf mit einer Decke gewärmt werden.

Auch von innen kann man den Körper effektiv wärmen. Hier bietet sich eine Thermoskanne mit gesüßtem Tee oder Kaffee an – aber am Steuer kein Alkohol.