Spanisch essen

Spanisch essen:  Tapas - © HeiNeu / Photocase.de

Spanisch essen: Tapas – © Heineu / Photocase.de

Die Küche Spaniens bietet eine perfekte Verschmelzung aus Genuss und Sättigung. Mit anderen Worten: Trotz einiger Raffinesse muss bei Tisch niemand hungern. Besonders berühmt, und auch in spanischen Bars und Restaurants in Deutschland gerne genommen, sind die Tapas: kleine bis mittelgroße Häppchen, die mehr können, als nur den Appetit anzuregen.

Frühstück

Der Spanier frühstückt meist sehr sparsam. Ein Toast oder ein kleines Kuchenstück, die zusammen mit einem Kaffee in einer Bar eingenommen werden, genügen in der Regel für den Start in den Tag. Sehr beliebt sind die churros, ein längliches Schmalzgebäck. Etwa zwischen 8 und 10 Uhr ist Zeit für diese Kurzmahlzeit. In den internationalen Hotels fällt das Frühstück üppiger aus, wenngleich oft die Abwechselung fehlt, die deutsche Touristen gewöhnt sind.

(Anzeigen:)

Mittagessen

Der erste Höhepunkt der Tages findet etwa zwischen 13 und 15 Uhr statt. In den Sommermonaten ist es jetzt draußen sehr heiß – ein guter Grund, hinter schützenden Mauern ausführlich zu speisen. Dabei darf auch ein roter Wein oder ein Bier nicht fehlen.

Abendessen

Das deutsche „Abendbrot“ ist in Spanien weitgehend fremd. Stattdessen isst man gerne warm, mit reichlich Olivenöl und vor allem in den späten Abendstunden, etwa zwischen 20.30 und 23 Uhr. In vielerlei Hinsicht entspricht also das Abendessen dem Gegenteil, was hierzulande als gesund gilt. Den Menschen scheint es nicht zu schaden…

Kulinarischer (Sprach-)Führer Spanisch

  • aceitunas: Oliven; aceite (Olivenöl) ist unvermeidlich in vielen spanischen Gerichten
  • ajo: Knoblauch; ebenfalls sehr beliebt, zum Beispiel in der sopa de ajo (Knoblauchsuppe)
  • albondigas: Hackfleischbällchen, serviert in einer Tomatensauce
  • alcachofas: Artischocken; gebraten oder mariniert; werden vor allem in der Provinz La Rioja geerntet
  • anchoas: Sardellen; werden gebraten, gebacken oder mariniert
  • atun: Tunfisch; die fleischartige Konsistenz des gebratenen Fisches wird jeden erfreuen und überraschen, der Tunfisch nur aus der Dose kennt
  • bacalao: Stockfisch; getrockneter Kabeljau, oft angerichtet mit samfaina (Schmorgemüse)
  • besugo: Meeresbrasse; ein erstklassiger Grillfisch
  • bistec: Beefsteak; dazu passt ein schwerer Malagawein
  • bocadillo: Baguette, zum Beispiel zum Frühstück mit queso (Käse) oder jamon (Schinken) belegt
  • calamares: Tintenfischringe; haben sich auch in der deutschen Küche durchgesetzt
  • caldo: Fleischbrühe; aus Rind- oder Lammfleisch
  • callos: Kutteln; gekochtes Fleisch aus Rindermagen – sicher nicht jedermanns Geschmack
  • camaron: Garnele; Sammelbegriff für mehrere verschiedene Sorten
  • comida: Mittagessen; die erste Hauptmahlzeit des Tages
  • carne: Fleisch
  • cebollas: Zwiebeln; ein Grundbestandteil spanischer Küche
  • cena: Abendessen; der kulinarische Höhepunkt zu vorgerückter Stunde
  • cerdo: Schwein; Schweinefleisch wird in vielen Varianten verarbeitet
  • chipirones: Kleine Tintenfische; beispielsweise in der Paella oder als Delikatesse in Tintensoße
  • chutela: Kotelett
  • chorizo: Paprikawurst; rote und grobe, mit Paprika und Knoblauch scharf gewürzte Wurst aus Schweinefleisch
  • conejo: Kaninchen
  • cordero: Lamm
  • desayuno: Frühstück; eher spartanische Mahlzeit
  • ensalada: Salat
  • entremeses: Vorspeisen
  • esparragos: Spargel
  • espinacas: Spinat
  • gamba: Garnele
  • gazpacho: Kalte, würzige Gemüsesuppe, teilweise püriert; mehr als ein Geheimtipp!
  • guisantes: Erbsen
  • helado: Speiseeis
  • huevo: Ei; huevos fritos – Spiegeleier; huevos revueltos – Rühreier
  • jamon: Schinken; jamon serrano – getrockneter Schinken
  • lechuga: Kopfsalat l
  • enguado: Seezunge; sehr guter Speisefisch, lebt als Plattfisch in den Küstengewässern
  • lomo: Fleisch aus Rücken oder Lende
  • paella: Bekanntes Reisgericht in vielen Varianten, mit Fisch, Fleisch, Erbsen, Bohnen usw.
  • sal: Salz
  • pimienta: Pfeffer
  • mariscos: Meeresfrüchte
  • mantequilla: Butter
  • menu del dia: Tagesmenü, das meist recht preiswert abgegeben wird
  • merluza: Seehecht; sehr beliebtes weißes Fischfleisch; der Seehecht zählt zu den Dorschen
  • morcilla: Blutwurst; wird gegrillt, gebraten oder in Eintöpfen verarbeitet
  • muslitos de mar: „Meeresschenkel“; paniertes und frittiertes Krebsfleisch
  • pan: Brot; wird normalerweise zu jedem Essen gereicht
  • patatas: Kartoffeln; regional auch papas genannt
  • patatas arrugadas: Kartoffeln in Salzkruste, Spezialität auf den Kanarischen Inseln
  • patatas fritas: Pommes Frites
  • pato: Ente
  • pescado: Fisch
  • pollo: Huhn
  • pulpo: Tintenfisch; die größere „Variante“ der chipirones
  • queso: Käse; bocadillo con queso – Baguette mit Käse belegt
  • raciones: Besonders große, teilweise auf touristische Wünsche abgestimmte Portionen von tapas (siehe unten)
  • salchichon: Hartwurst; salami-ähnlich, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Koriander und Muskatnuss
  • salmon: Lachs
  • sardinas: Sardinen; in Öl eingelegt kennt man sie in Deutschland – vom Grill sind die auch sehr lecker
  • sopa: Suppe
  • tapas: Sammelbegriff für kleine Portionen mit (durchaus sättigenden) Leckereien, die vor allem in Bars gereicht werden
  • ternera: Kalb
  • tomates: Tomaten
  • tortilla: Omelette aus Kartoffeln und Eiern, in vielen Geschmacksrichtungen
  • trucha: Forelle
  • vaca: Rind
  • verduras: Gemüse
  • vinagre: Essig
  • zanahorias: Karotten

Werbung: