Sonnenbrille beim Autofahren

Mit Sonnenbrille Auto fahren - © Petra Morales / Pixelio.de

Mit Sonnenbrille Auto fahren – © Petra Morales / Pixelio.de

Nicht nur während des Sommers, sondern auch zu anderen Jahreszeiten, kann eine Sonnenbrille die Fahrsicherheit deutlich erhöhen. Vor allem in den Abend- und Morgenstunden haben manche Fahrer erhebliche Mühe, gegen die tief stehende Sonne zu blinzeln. Dank Sonnenbrille gibt es einen sichereren Durchblick.

(Anzeigen:)

Allerdings hat nicht jede Brille diesen wünschenswerten Effekt. Wichtig sind vor allem die Íntensität und Farbe der Tönung:

  • Die Tönung einer autotauglichen Sonnenbrille sollte höchstens 75 Prozent betragen. Bei stärkerer Tönung wirken viele Gegenstände und Gefahrenbereiche einfach zu dunkel.
  • Die Tönungsfarben Gelb und Grün eignen sich recht gut, da sie die Signalfarben Rot und Geld, die im Straßenverkehr wichtig sind, kaum verfälschen. Blaue Sonnenbrillen haben dagegen den Nachteil, dass sie beispielsweise die Ampeln und die Auto-Bremslichter spürbar abschwächen.

Völlig ungeeignet und überflüssig sind Sonnenbrillen bei Nacht. Wer im nächtlichen Straßenverkehr eine Sonnenbrille trägt, ist nicht „cool“, sondern erkennt ganz einfach zu wenig und gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer.

Werbung: