Mit Sicherheit durch den Tunnel

In den Tunnel © Kurt Michel / Pixelio.de

In den Tunnel © Kurt Michel / Pixelio.de

Im Normalfall herrschen bei der Fahrt durch einen Tunnel ähnliche Bedingungen wie auf einer laternengesäumten, nächtlichen Landstraße. Kommt es allerdings zu Unfällen, kann dies verheerende Folgen haben. Lesen Sie hier unsere Tipps für eine optimale Sicherheit im Tunnel.

(Anzeigen:)

Wie statistische Auswertungen zeigen, ist die häufigste Unfallursache ein zu geringer Sicherheitsabstand zum Vordermann, die zweithäufigste eine überhöhte Geschwindigkeit. Eine Befolgung der Verkehrsregeln ist somit die allerwichtigste Sicherheitsmaßnahme. Weiterhin ist Folgendes zu beachten:

  • Am Tunneleingang sollte man auf eventuell eingeschaltete Ampeln achten und dann mit zulässiger, gleichmäßiger Geschwindigkeit einfahren.
  • Auch in gut beleuchteten Tunneln muss das Abblendlicht (nicht das Tagfahrlicht) eingeschaltet werden. Dennoch brauchen die Augen einen kurzen Moment, bis sie sich auf die geänderten Lichtverhältnisse eingestellt haben. Die Sonnenbrille sollte dringend abgesetzt werden, um eine optimale Sicht zu gewährleisten.
  • Zur Sicherheit empfiehlt es sich, das Radio anzuschalten: Über die Frequenz des Verkehrsfunkes werden im Notfall Warnmeldungen und Anweisungen übertragen.
  • Niemals – außer in Notsituationen – sollte ein Autofahrer im Tunnel anhalten, rückwärts fahren oder sogar wenden.
  • Bei Stau sollten die Autofahrer das Warnblinklicht einschalten, einige Meter Abstand zu dem Vordermann halten und den Wagen bei abgeschaltetem Motor nicht verlassen. Um keine Abgase ins Auto zu lassen, sollte man die Fenster schließen und die Lüftung ausschalten.
  • Bei akuten Defekten sollte man möglichst eine Nothaltebucht ansteuern, ein Warndreieck aufstellen und einen Notruf absetzen.
  • Gut ausgebaute Tunnel besitzen beschilderte Notgehwege neben der Fahrbahn. Über diese sollte man den Tunnel bei Gefahr schnell verlassen.
Werbung: