Der Skiwinter im Februar

Skifahren im Februar - © daniel stricker  / pixelio.de

Skifahren im Februar – © daniel stricker / Pixelio.de

Ideale Pisten, frostige Temperaturen, verscheite Orte: In einem guten Winter bietet gerade der Februar hervorragende Wintersportbedingungen. Da immer mehr deutsche Bundesländer einige Tage Winterferien einführen, können auch Familien mit Kindern in diesem Monat verreisen. Nicht nur aus Zeitgründen ist der Alpenraum am beliebtesten.

Die folgenden Ausführungen beruhen auf langjährigen Erfahrungswerten. Das tatsächliche Reisewetter kann von Jahr zu Jahr erheblich abweichen.

(Anzeigen:)

Italien: Auch im italienischen Winter ist jetzt Hochsaison. Die attraktiven Alpen-Skigebiete reihen sich in einem weiten Bogen von der französischen Grenze im Westen bis nach Slowenien im Osten. Ein großer Teil der deutschen Urlauber besucht die Dolomiten in Südtirol und den angrenzenden Regionen. Diese Skigebiete, zu den beispielsweise das Grödnertal zählt, lassen sich besonders schnell über die österreichische Brennerautobahn erreichen.

Spanien: Spätestens seit der alpinen Skiweltmeisterschaft 1996 weiß die Welt, dass die spanische Sierra Nevada das südlichste Skigebiet Europas ist. In der Luftlinie rund 200 Kilometer von Afrika entfernt, herrschen auf 2000 bis 3000 Meter Höhe im Februar noch beste Wintersportbedingungen. Dasselbe gilt natürlich auch für die Pyrenäen in der Grenzregion zu Frankreich. Hier liegt im Aran-Tal das berühmte Skigebiet Baqueira-Beret, in dem sogar die spanische Königsfamilie Urlaub macht.

Frankreich: Beim Skifahren in Frankreich denkt man in erster Linie an die Alpen (über 200 Wintersportorte!) und in zweiter Linie an die Pyrenäen. Aber sogar in den Bergzügen Zentralmassiv, Jura und Vogesen gibt es attraktive Möglichkeiten. Aus Deutschland sind die Vogesen jenseits des Rheins zum Greifen nah. Rund 170 Skilifte und 1000 Loipenkilometer warten auf Urlauber und Wochenendausflügler, die einmal ein besonderes Ambiente erleben möchten.

Österreich, Schweiz: Selbst in außergewöhnlich warmen Wintern muss der Skifan nicht vor grünen Berghängen stehen. Sollte es in den Tallagen Österreichs und der Schweiz nicht zu einer geschlossenen Schneedecke reichen, kann man meist einfach 1000 Meter höher gehen… Spätestens in der Gletscherregion ist Skispaß bis in den Sommer garantiert. Hier finden Sie die aktuellen Schneehöhen: ÖsterreichSchweiz

Skandinavien: Gerade für Ski-Langläufer herrschen im Norden Europas ideale Wetterbedingungen. Während in den meisten europäischen Regionen der Februar wärmer als der Januar ist, bleiben Norwegen, Schweden und Finnland etwa gleichbleibend frostig. In den langen Nächten sind zweistellige Minuswerte absolut üblich – Tauwetter ist eine seltene Ausnahme. Allerdings haben im Februar viele der skibegeisterten Norweger Winterferien. Die Folge sind steigende Preise und mehr Trubel im Schnee.

Werbung: