Anreise nach Island mit dem Auto

Die meisten Urlauber, die die Nordatlantikinsel Island besuchen, reisen mit dem Flugzeug an. Die Verbindung nach Reykjavik dauert von Frankfurt aus etwa 3,5 Stunden. Viele Reisende übernehmen am Zielort häufig einen Mietwagen, der jedoch – wie vieles in den Nordischen Ländern – relativ teuer ist.

(Anzeigen:)

Wer etwas länger die Vulkaninsel im Nordatlantik bereisen möchte, sollte darüber nachdenken, das eigene Auto mitzunehmen. Die Anreise mit der Fähre ist allerdings recht zeitintensiv. Von Hanstholm im Norden Dänemarks legt einmal pro Woche die Norröna ab und bringt die Reisenden zunächst auf die Färöer Inseln. Während das Schiff weitere Fahrgäste in Norwegen abholt, kann man zwei Tage lang den Archipel der Schafsinseln erkunden. Zurück aus Skandinavien startet die Norröna schließlich wieder in Richtung Island und legt einen Tag später im Hafen von Seydisfjördur in Ostisland an.

Die Überfahrt dauert ab Dänemark (inkl. Aufenthalt auf den Färöer) fünf Tage. Doch beginnt der Urlaub bereits auf der Fähre, denn ähnlich wie ein Kreuzfahrtschiff verfügt die luxuriös ausgestattete Norröna der Reederei Smyril Line über mehrere Restaurants, Wellness-Bereiche u.v.m.

Eine weitere Möglichkeit das eigene Fahrzeug nach Island zu transportieren ist das Containerschiff. Man selbst kann dann später mit dem Flugzeug nachkommen und das Auto in Reykjavik abholen. Zu dieser Art der Anreise geben verschiedene Reedereien und Reiseveranstalter detaillierte Auskünfte.

Autor: Michael Feldmann

Werbung: