Dachbox für Skier – Auswahl und Montage

Dachbox

Dachbox auf dem Autodach – eigenes Foto

Eine Dachbox ist eine besonders bequeme Methode, Skier und andere Wintersportausrüstung an den Urlaubsort zu transportieren. Aber nicht jede Skibox genügt höchsten Anforderungen an Komfort und Sicherheit. Der TÜV empfiehlt, beim Kauf auf das Siegel GS („Geprüfte Sicherheit“) zu achten.

(Anzeigen:)

Außerdem sollte sich die Dachbox einfach montieren lassen. Grundsätzlich stehen zwei verschiedene Trägersysteme zur Verfügung: mechanische Befestigungen und Magnethalterungen. Bei den mechanischen Befestigungen haben einfache Bügelhalterungen als sehr stabil erwiesen. Die Magneten entfalten ihre Kraft nur im Zusammenspiel mit einem geeigneten Autodach. Das Dach darf weder stark gewölbt oder geriffelt sein.

Skibox sicher beladen

Der Inhalt einer Skibox darf keinesfalls während der Fahrt hin und her rutschen. Im Extremfall, zum Beispiel bei einer Vollbremsung, können lose Skier sogar eine Dachbox durchschlagen. Daher sollte man die Ladung unbedingt mit mehreren Spanngurten sichern.

Eine Dachbox wirkt sich auch auf das Fahrverhalten des Autos aus, vor allem in der Kurve und beim Bremsen. Umsichtiges und defensives Fahren ist daher zu empfehlen. Außerdem wird das Auto durch die zusätzliche Last schwerer (Achtung: erlaubte Dachlast nicht überschreiten!). Daher rät der TÜV, gegebenenfalls den Reifendruck leicht zu erhöhen und die Höhe der Scheinwerfer anzupassen.

Werbung: