Verkehrsknoten Frankfurt – Tipps für Anreise und Parken

An Frankfurt führt kein Weg vor vorbei. In der Mainmetropole kreuzen sich Autobahnen aller Himmelsrichtungen, liegt der größte deutsche Flughafen und der zweitwichtigste deutsche Bahnhof. Da sind Probleme vorprogrammiert und konstruktive Lösungen gefragt. Hier stellen wir Ihnen einige vor.

Anflug zum Flughafen Frankfurt – O. Fischer / pixelio.de

Autoverkehr in und um Frankfurt

Am „Frankfurter Kreuz“ treffen sich die vom Rheintal kommende Autobahn A5, die vom Ruhrgebiet nach Bayern führende A3 sowie die vielbefahrene Bundesstraße B43. Mehr als 310.000 Pkw und Lkw passieren dieses Autobahnkreuz – ein Spitzenwert in Europa. Damit der Knotenpunkt nicht zum Nadelöhr wird, ist die A5 sogar auf zehn Spuren ausgebaut. Wie lange das reichen wird, ist unklar, denn Verkehrsexperten sagen eine weitere Zunahme vor allem des Schwerlastverkehrs voraus. Auch an anderer Stelle ist die Lage unwesentlich besser: Das „Nordwestkreuz Frankfurt“, wo sich die Autobahnen A5 und A66 verknoten, wird täglich von 200.000 Autos befahren. Und das „Westkreuz“ steht dem kaum nach.

(Anzeigen:)

Leider sind die Chancen, diesem Staupotenzial gänzlich zu entgehen, recht begrenzt. Während es zur A5 kaum eine Alternativroute gibt, kann für durchreisende Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen die A45 eine sinnvolle Möglichkeit sein, den Großraum Frankfurt nordöstlich zu umfahren.

Anders ist die Lage bei einem Stadtbesuch in Frankfurt: Wer es vermeiden kann, sollte sich nicht dem innerstädtischen Verkehr und den chronischen Parkplatznöten aussetzen. Jährlich 22000 Verkehrsunfälle im Stadtgebiet sprechen eine deutliche Sprache. Eine gute Alternative ist die „Frankfurt Card“, die ihrem Besitzer freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr verschafft und zudem Ermäßigungen auf Frankfurter Attraktionen wie Museen, Zoo und Palmengarten bietet. Die aktuellen Angebote finden Sie hier.

Abflug und Parken am Flughafen Frankfurt

Der Flughafen Frankfurt am Main ist der viertgrößte europäische Airport. Ob Geschäfts- oder Urlaubsreise – die Wahrscheinlichkeit gerade am „Drehkreuz“ Frankfurt die passende Destination zu finden, ist außerordentlich hoch. Über 60 Millionen Passagiere starten und landen hier jedes Jahr. Entsprechend prekär sind Anfahrt und Parkplatzmanagement. Insgesamt vier Autobahnabfahrten sollen die Flugreisenden sammeln und auf den richtigen Weg leiten. An den Terminals stehen immerhin 15.000 Parkplätze zur Verfügung – zu regulären Wochen-Parkgebühren von rund 150 Euro.

Wer es bequemer und vor allem billiger haben möchte, parkt in stressfreier Entfernung zum Flughafen und lässt sich mit dem Shuttlebus direkt zum Terminal bringen. Der Anbieter parkfuchs24.de bietet rund 1000 Parkplätze in der Umgebung des Flughafens – und das für rund ein Viertel des Preises der Terminalparkplätze. Die Fahrt mit dem Shuttlebus braucht etwa 15 Minuten für die 12 Kilometer lange Strecke. Einen Zuschlag kostet das so genannte „Valet-Parking“, bei dem ein Servicemitarbeiter das Auto im Auftrag des Besitzers parkt und den Reisenden später wieder am Terminal abholt. Unser Tipp für günstiges Parken am Frankfurter Flughafen hier.

Werbung: