Ungarn entdecken

Ungarn - Pferde auf der Puszta - © klickomi / Pixelio.de

Ungarn – Pferde auf der Puszta – © klickomi / Pixelio.de

Schon zu kommunistischen Zeiten war Ungarn ein bemerkenswert weltoffenes Reiseland. Und heute entdecken immer mehr Urlauber aus aller Welt, was das Land zwischen Donau und Drau zu bieten hat – und das zu erschwinglichen Preisen. Hauptanziehungspunkte sind unbestritten die Hauptstadt Budapest und der Plattensee (ungarisch Balaton).

Der 77 Kilometer lange Balaton ist nicht nur der größte, sondern auch der wärmste Binnensee Mitteleuropas. In einem heißen Sommer kann die Wassertemperatur bis zu 30 Grad erreichen. Am Seeufer reihen sich attraktive Bade- und Kurorte, wie beispielsweise Heviz. Das Südufer hat viele flache Sandstände und ist daher ideal für Familien mit Kindern.

(Anzeigen:)

Die wichtigsten Attraktionen von Budapest konzentrieren sich entlang der Donau. Das Burgviertel rund um die Königliche Burg gilt als Weltkulturerbe der UNESCO. Auch für Nachtschwärmer hält Budapest einiges an Vergnügungen bereit – wie sich das für eine europäische Metropole gehört…

Anreise: Einer der großen Vorteile des Reiseziels Ungarn ist, dass es aus den meisten Teilen Deutschlands innerhalb eines einzigen Auto-Reisetages erreichbar ist.

Von München geht die Fahrt über die A8 Richtung Salzburg, weiter über die österreichischen Autobahnen A1 und A21, und dann über die ungarische M1 nach Budapest. Von Dresden führt die Strecke durch die Tschechische Republik und die Slowakei: Zunächst auf Landstraßen Richtung Prag, dann auf der teilweise mautpflichtigen Autobahn D2 über Bratislava nach Ungarn.

Ausgewählte Entfernungsangaben von Deutschland nach Budapest:

München: rund 7 Stunden für 690 Kilometer
Berlin: etwa 10 Stunden für 890 Kilometer
Köln: rund 11,5 Stunden für 1150 Kilometer
Hamburg: etwa 12,5 Stunden für 1180 Kilometer

Mautgebühren: Auf den ungarischen Autobahnen M1, M3, M5 und M7 besteht Mautpflicht. Allerdings sind die Gebühren recht überschaubar: Die Monats-Vignette, die man an der Grenze erwerben kann, kostet umgerechnet weniger als 20 Euro. Daneben gibt es noch eine günstigere Wochen-Vignette, die zehn Tage lang gültig ist.

Einreisebestimmungen: Auch in Ungarn sind die ehemals strengen Bestimmungen Osteuropas längst vergessen. Für einen bis zu 90-tägigen Aufenthalt benötigen Erwachsene einen Personalausweis oder Reisepass. Für Kinder ist ein Kinderreisepass notwendig.

Höchstgeschwindigkeit: Die Tempolimits entsprechen den Gepflogenheiten vieler europäischer Staaten. Innerorts sind 50 km/h erlaubt, auf Landstraßen 90. Auf Schnellstraßen darf der Tacho 110 Stundenkilometer zeigen, auf Autobahnen maximal 130. Vor Bahnübergängen gilt innerorts Tempo 30, außerorts 40.

Besondere Verkehrsregeln: Wie in vielen Staaten, muss auch in Ungarn ganzjährig mit Abblendlicht gefahren werden. Auch Warnwesten im Auto sind vorgeschrieben. Strenge Regeln gelten beim Überholen: Es besteht generelles Überholverbot vor Kreuzungen, Bahnübergängen und Fußgängerüberwegen. Außerdem dürfen Kinder unter 12 Jahren bzw. unter 1,50 Meter Körpergröße nicht auf dem Beifahrersitz mitfahren. Alkohol: In Ungarn gilt 0,0 Promille!

Reisewetter: Ungarn ist durch ein kontinentales Klima, also durch relativ große Temperaturunterschiede geprägt. Während im Winter Minusgrade üblich sind, können die Sommer recht heiß werden. In Budapest liegen die durchschnittlichen Höchstwerte im Juli und August über 27 Grad. Spätestens ab April verwöhnt das Urlaubland seine Gäste mit sehr angenehmen Frühlingstemperaturen deutlich über 15 Grad.

Werbung: