Urlaub in Dänemark

Urlaub in den dänischen Dünen - © Meinhard Siegmundt / Pixelio.de

Dünen in Dänemark – © Meinhard Siegmundt / Pixelio.de

Das Land zwischen Nord- und Ostsee ist die Alternative für alle, denen der Weg ans Mittelmeer zu weit (und vielleicht auch völlig unnötig) erscheint. Der Urlaubsklassiker schlechthin ist das Ferienhaus in Dänemark: gemütlich, kommunikativ, preiswert und erholsam. Dänemark ist das ideale Reiseziel für Familien, Gruppen und Individualreisende.


443 Inseln und insgesamt 7.300 Kilometer Küstenlinie warten auf die Urlauber. An keinem Punkt ist man mehr als 55 Kilometer vom nächsten Strand entfernt. Keinen Gegenpol – eher eine Ergänzung – zu den Dünen, Förden und sanften Hügeln bildet die dänische Hauptstadt Kopenhagen: Trotz seiner weit über eine Million Einwohner hat sich Kopenhagen seine typisch dänische Gelassenheit bewahrt. Sogar der Autoverkehr ist weniger hektisch als anderswo.

Anreise: Egal, von wo man aus Deutschland anreist, ist Dänemark kaum zu verfehlen. Richtung Jütland und Nordsee geht es auf der A7 immer nordwärts bis zum Grenzübergang bei Flensburg. Ab dort heißt die Autobahn E45. Bis zur Nordspitze und zur Norwegen-Fähre sind es dann noch knapp 400 Kilometer.

Die kürzeste Strecke nach Kopenhagen sowie auf die Ostseeinseln Seeland, Lolland und Falster führt über die Autobahn A1 und weiter über die Fähre Puttgarden – Rödby, die so genannte Vogelfluglinie. Die Überfahrt dauert nur etwa 45 Minuten.

Mautgebühren: Wenn ein Urlaub in Dänemark nicht ganz billig ist, liegt das an den Lebenshaltungskosten. Die Straßenbenutzung ist dagegen fast überall gratis. Ausnahmen bilden nur die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden sowie die Brücke über den Großen Belt (zwischen den Inseln Fünen und Seeland).

Einreisebestimmungen: Bei der Einreise reicht für Erwachsene einen Reisepass oder Personalausweis. Kinder müssen einen eigenen Kinderreisepass mit sich führen.

Höchstgeschwindigkeit: Besonders auf dänischen Landstraßen ist ein gemächliches Tempo gefordert: 80 km/h darf hier höchstens gefahren werden. Innerorts gilt – wie in fast allen europäischen Staaten – Höchstgeschwindigkeit 50. Auf Autobahnen sind 130 Stundenkilometer erlaubt.

Besondere Verkehrsregeln: In Dänemark gibt es einige Verkehrsbestimmungen, die von den deutschen Regeln abweichen. Wohl am wichtigsten ist, dass Autos während des ganzen Jahres tagsüber mit Abblendlicht fahren müssen. Weitere Sonderregeln: Im Abstand von 10 Metern von Kreuzungen und Einmündungen herrscht grundsätzlich Parkverbot; weiße Dreiecke auf der Fahrbahn zeigen an, dass man die Vorfahrt beachten muss; Fahrzeuge, die auf die Autobahn auffahren, müssen hinaufgelassen werden (einfädeln). Die Alkohol-Promillegrenze beträgt 0,5.

Reisezeiten: Das dänische Wetter hat zu jeder Jahreszeit seine Fans. Die Sommer sind zwar warm, aber moderat. Das kommt allen Menschen entgegen, die keine Hitze mögen oder empfindlich reagieren – zum Beispiel Kindern. Die durchschnittlichen August-Höchsttemperaturen bewegen sich etwa um 21 Grad, auf der Insel Bornholm sogar unter der 20-Grad-Marke. Das Meer ist eigentlich nur im Juli und August bei rund 17 Grad einigermaßen badetauglich.

Auch im Winter ist ein Kurzurlaub in Dänemark beliebt. Zum Beispiel kann man zu Weihnachten und Silvester dem heimischen Trubel entfliehen und bei frischer Meerbrise mal so richtig durchatmen. Im Spätwinter und Frühjahr (Februar bis Mai) bietet Dänemark außerdem den Vorteil, dass nur wenig Regen die Urlaubsfreuden trübt.

Buchen Sie über auto-reise-welt.de einen traumhaften Hotelurlaub oder eine Ferienwohnung in Dänemark.