Städtereise nach Brüssel

Manneken Pis - © heidemarie baier / pixelio.de

Manneken Pis – © heidemarie baier / Pixelio.de

Der berühmteste belgische Chanson-Sänger besingt zwar Amsterdam, aber eigentlich sollte Jacques Brel seiner Heimatstadt eine Ode zollen: Brüssel ist eine wahre Schönheit und hält Aktivitäten für jedes Interesse bereit. Hier gibt es nicht nur die beste Schokolade in Europa und die wichtigsten politischen Bauten, sondern auch das frechste Wahrzeichen und eine riesige Auswahl an kulturellen Aktivitäten.

Dem berühmtesten Chanson-Sänger des 20. Jahrhunderts, Jacques Brel, ist ein besonders liebevolles Museum in der Innenstadt gewidmet: Hier besichtigen die Besucher nicht einfach Besitztümer des Stars, sondern sie können dem Chansonnier in einer begehbaren Installation quasi über die Schulter schauen, während er für die Besucher sein Leben nachlebt. Und dieses außergewöhnliche Museumskonzept ist stellvertretend für Brüssel: Überall begegnen den Besuchern der belgischen Hauptstadt Kreativität, Innovation und ein sehr gut bedachtes Leben.

(Anzeigen:)

Ein Abstecher in das Herz Europas

Brüssels ist nicht nur geografisch das Herz Europas, sondern auch architektonisch. Die moderne Architektur des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und der zahlreichen anderen wichtigen Einrichtungen ist nicht nur faszinierend anzuschauen, sondern beeindruckt auch mit einer dichten Atmosphäre: Wer vor den Spiegelglasfenstern steht, weiß, dass hier wichtige Entscheidungen getroffen werden. Und wer ein paar Schritte weiter geht, findet sich in der uralten europäischen Geschichte wieder.

Der „schönste Marktplatz der Welt“, der Grand Place, besticht mit besonders ausgewählter, feiner barocker Baukunst. Hier finden sich dicht an dicht Brüssels wichtigste Sehenswürdigkeiten: das liebevoll restaurierte Rathaus aus dem Jahre 1401 mit seinem interessanten Glockenturm und einem besonders prunkvoll ausgestatteten Ratssaal, der dienstags und sonntags besichtigt werden kann. Und natürlich die alten Gildenhäuser, die eine Augenweide sind. Wer die Stadtgeschichte besonders hübsch erleben möchte, riskiert einen Blick in das Haus des Königs. Hier sind über 400 Kostüme für das Manneken Pis ausgestellt, welche die belgische Mode der Jahrhunderte widerspiegeln.

Von kleinen Männchen und Comic-Größen

Bei einem Brüssel-Besuch darf das Manneken Pis natürlich nicht fehlen. Das berühmte pinkelnde Männchen ist trotz seiner Körpergröße von knapp 60 Zentimetern die größte Berühmtheit der belgischen Hauptstadt und thront an der Kreuzung der Straßen Rue de l’Etuve und Rue du Chêne, bloß ein paar Schritte entfernt vom Grand Place. Die Statue ist eigentlich aus dem 17. Jahrhundert, wurde aber immer wieder gestohlen und ersetzt. Der Brauch, den kleinen Mann zu schmücken, ist ebenso alt wie die Statue und ein liebevolles Hobby der Brüsseler. Seit 1987 steht dem Manneken Pis sogar ein pinkelndes Mädchen zur Seite. Das Janneken Pis ist etwas versteckter in der Impasse de la Fidelité zu besichtigen.

Brüssel ist jedoch weit mehr als Architektur. Die Hauptstadt besitzt etwa 100 Museen mit hochkarätigen Ausstellungen wie das Comic-Museum mit über 6.000 Zeichnungen der belgischen Comic-Größen. Hier lassen sich die ersten Entwürfe von Lucky Luke, den Schlümpfen und Tim und Struppi bestaunen. Das Jubelparkmuseum im gleichnamigen Park lockt Kunstliebhaber aus aller Welt mit seinen mit 650.000 internationalen Kunstwerken. Und für die kulinarischen Pausen sorgen nicht nur die zahlreichen Pralinenlädchen mit ihren Köstlichkeiten, sondern auch eine erlesene Küche mit Meeresfrüchte-Spezialitäten. Die berühmten Miesmuscheln lassen sich am besten auf dem ehemaligen Fischmarkt kosten, dem Place Sante Catherine.

Anfahrt nach Brüssel und Verkehr in der Stadt

Brüssel lässt sich von Deutschland aus schnell und einfach erreichen. Mit 213 Kilometer Entfernung zwischen Köln und Brüssel ist man innerhalb von zwei Stunden in der belgischen Hauptstadt, von Hamburg aus in etwa 6 Stunden (598 km Entfernung), von Berlin aus in 7 Stunden (764 km Entfernung) und von München aus in ebenfalls in 7 Stunden (785 km Entfernung). Ein Besuch Brüssels mit dem Auto lohnt sich besonders, weil sich unweit von Brüssel weitere interessante belgische Orte befinden: Das 100 Km entfernte Brügge, das bloß 40 km entfernte Antwerpen und das 50 km entfernte Gent warten mit weiteren interessanten belgischen Sehenswürdigkeiten auf und lassen sich innerhalb eines Tages leicht erkunden.

Innerhalb von Brüssel empfiehlt es sich, das Auto stehen zu lassen. Denn im Zentrum ist es leichter, sich mit dem Bus oder zu Fuß zu bewegen. Außerdem gilt seit 2018 eine Umweltzone mit Registrierungspflicht. Brüssel ist so klein, dass die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bequem erlaufen werden können. Allerdings sollte das Fahrzeug zur Sicherheit auf einem bewachten Parkplatz abgestellt werden. Auf der Homepage des Online-Reisevermittlers lastminute.de können übersichtlich Hotels mit eigenem Parkplatz in Brüssel gefunden werden. lastminute.de, Testsieger von Stiftung Warentest und Computerbild, garantiert hier die beste Auswahl für das passende Hotel in Brügge und gibt übersichtlich und mit Preisgarantie Hotels für jeden Geschmack im romantischen Brüssel aus.

Beste Reisezeit für einen Besuch in Brüssel

Brüssel ist das ganze Jahr attraktiv für Besucher. Besonders viele kulturelle Festivals in der Stadt machen fast jedes Wochenende zu einem besonderen. Im September locken das Lucky Town-Festival mit vielen Konzerten in den Brüsseler Bars und der Geburtstag des Manneken Pis, bei dem das Männchen mit viel Pompon neu eingekleidet wird. Im Dezember versüßt ein geschmackvoller Weihnachtsmarkt den Besuch Brüssels. Weitere Festivaltermine können auf der Homepage des Brüsseler Tourismusbüros nachgelesen werden. Hier lassen sich auch weitere Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Brüssel und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten finden.

Werbung: