Spontanurlaub mit dem Auto

Gepackter Kofferraum - © Erich Keppler / pixelio.de

Gepackter Kofferraum – © Erich Keppler / Pixelio.de

Mieses Wetter auf Balkonien? Lagerkoller in den Schulferien? Dann ist es Zeit für einen Spontanurlaub. Wer Reisekosten sparen will, fährt einfach „Last Minute“ mit dem Auto. Aber gerade wenn schnell gehen soll, ist eine gute Reiseplanung wichtig.

Vorher buchen – oder später suchen

Nicht nur für Flugreisende, sondern auch für kurzentschlossene Autourlauber gibt es Last-Minute-Angebote. Die hier angebotenen Hotelübernachtungen sind – wie bei Last-Minute üblich – in der Regel preisreduziert. Dafür ist die Auswahl der freien Kontingente deutlich eingeschränkt. Wer zur Hauptsaison eine Top-Destination zum Schnäppchenpreis buchen will, muss schon einiges Glück haben. Einen solchen Glücksfall kann man erleben, wenn ein anderer Urlauber seine Reise kurzfristig stornieren musste.

(Anzeigen:)

Vor der Abreise zu buchen, bietet den Urlaubern die Sicherheit, ohne zusätzlichen Stress eine angenehme, wenigstens im Groben den eigenen Wünschen entsprechende Unterkunft zu bekommen. Es geht aber auch anders: Abenteuerlustige Autourlauber fahren einfach „ins Blaue“ und entscheiden sich erst in der Zielregion für ihren genauen Urlaubsort und ihre Unterkunft. Diese besondere Spontanität birgt Risiken, hat aber auch Vorteile: Ist der zunächst angepeilte Urlaubsort unter persönlichem Augenschein doch nicht so hübsch, wie es im Internet schien, fährt man eben einen Ort weiter… Das Auto macht die Urlaubsplanung flexibel.

Ist der Urlauber bereit, auf einen hohen Komfort zu verzichten, finden sich in manchen beliebten Feriengebieten freie Privatquatiere – und das sogar zur Hochsaison. Gerade im Alpenraum sind Privatzimmer eine kostengünstige Alternative zum Hotelurlaub. Es lohnt sich allerdings, vor der Abreise einige Fremdenverkehrsämter anzurufen und den Auslastungsgrad zu erfragen.

Gründliche Reisevorbereitung ohne Hektik

Auch bei einem Spontanurlaub sollte man sich genügend Zeit für die notwendigen Vorbereitungsschritte nehmen. Davon hängt nicht nur das Gelingen des Urlaubs, sondern auch die Sicherheit der Autoreisenden. Folgende drei Eckpunkte sind besonders wichtig:

  • Ist das Auto startklar? Sind Reifendruck und Ölstand in Ordnung, sind Bremsen, Beleuchtung und Stoßdämpfer fit für die große Fahrt? Eine Reise-Checkliste finden Sie hier.
  • Sind die Urlauber und das Auto gut versichert? Jeder Reisende sollte mit seiner Versicherung klären, ob die Folgekosten bei Unfällen oder Krankheit auch im Ausland ausreichend gedeckt. Ins Reisegepäck bzw. in den Handyspeicher gehören auch wichtige Telefonnummern wie vom Zentralruf der Autoversicherer.
  • Welche Route ist die beste und schnellste? Aktuelle Verkehrs- und Baustelleninformationen abzurufen, ist eigentlich unverzichtbar. Auch die Navigationsgerät oder ein Smartphone mit Navi-App leistet gute Dienste.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Wer mitten in der Nacht in den Autourlaub aufbricht, geht ein zu hohes Risiko ein. Um 2 Uhr nachts sinkt die menschliche Aufnahmefähigkeit auf ein Minimum. Ausgeschlafene Autofahrer sind die beste Versicherung für einen gesunden Urlaub.

Werbung: