Reisespiele für das Auto

Kartenspiel - © stafane / pixelio.de

Kartenspiel – © stefane / Pixelio.de

Stundenlanges Stillsitzen, eine graue, scheinbar endlose Autobahn – Urlaubsfahrten sind gerade für Kinder oft sehr anstrengend. Und je jünger die kleinen Mitfahrer sind, desto geringer ist Frustschwelle. Aber mit rechtzeitigen Pausen und einigen lustigen Reisespielen lässt sich die Langeweile vertreiben und die Stimmung heben.

Bereits in diesem Artikel hatten wir Ihnen ein paar kommunikative, kostenlose Spiele vorgestellt. Hier sind nun weitere Tipps, wobei wir den Schwerpunkt auf käufliche Produkte gelegt haben.

(Anzeigen:)

Auto Bingo

Eine attraktive Variante des Klassikers „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist das „Auto Bingo“ von Schmidt Spiele. Bei diesem in einer Metalldose angebotenen Reisespiel kommt es darauf an, möglichst viele und passende Motive zu erkennen, die am Autofenster vorüberziehen. Das Ziel ist es, fünf Bildmotive in einer Reihe anzukreuzen.

Quartettkarten

Quartette sind einfach Kult und auch im Gameboy-Zeitalter nicht wegzudenken. Wer es als Erwachsener erstaunlich findet, wie viel Zeit die Jüngsten damit verbringen können, sich mit Rennwagen, Dinosauriern oder Flugzeugen gegenseitig zu übertrumpfen, sollte einfach an seine eigene Jugend zurück denken… Eine moderne Variante dieses Spieleklassikers sind die Sammelkarten, die es ebenfalls für zahllose Themen gibt. Diese Karten werden allerdings nicht von allen Eltern gerne gesehen, da sie einen spürbaren Kostenfaktor fürs Taschengeldkonto darstellen.

Ratespaß auf Reisen - © mytoys

tiptoi® Ratespaß auf Reisen – © mytoys

Ravensburger tiptoi® – Ratespaß auf Reisen

Vor allem für Solo-Spieler ist der „Ratespaß auf Reisen“ geeignet. Dieses beliebte Kinderspiel aus dem Ravenburger Verlag benötigt einen elektronischen tiptoi®-Stift, mit dem die Kinder selbständig spannende Aufgaben lösen können. Das Thema ist – passend zur Autofahrt – der Straßenverkehr. Das abwechslungsreiche Ratespiel vermittelt Wissen auf unterhaltsame und nie belehrende Art.
.

Magnetspiele

Hauptprobleme beim mobilen Spielen sind normalerweise die beengten, etwa unkomfortablen Platzverhältnisse im Auto. Beim Bremsen und Anfahren rutschen nicht nur die Kekse, sondern auch die Spielsteine zwischen die Sitze, von wo sie später herausgesaugt werden… Abhilfe schaffen natürlich Tablet-PCs, aber auch Spiele mit Magnetsteinen. Solche Reisevarianten gibt es praktisch für alle klassischen Brettspiele.

Ein Tipp noch zum Schluss: Wer als Kind oder Erwachsener an der Reisekrankheit (also an Unwohlsein bei der Autofahrt) leidet, sollte bei manchen Reisespielen immer wieder Pausen machen. Denn eine lange Konzentration auf Gegenstände innerhalb des Autos, kann den Gleichgewichtssinn des Menschen verwirren und Übelkeit hervorrufen.

Werbung: