Rauchen oder Dampfen am Steuer? Ein Check

Zigaretten im Auto

Zigaretten im Auto

Was gibt es Entspannteres, als auf einer langen Autofahrt genüsslich an einer konventionellen oder an einer E-Zigarette zu ziehen? So sehen das jedenfalls die Raucher und „Dampfer“ unter uns. Mal abgesehen von den Gesundheitsaspekten, sollten gerade die Fahrer darauf achten, dass die Zigarette möglichst wenig vom Straßenverkehr ablenkt.

In Deutschland erlaubt – im Ausland eingeschränkt

Juristisch betrachtet, steht hierzulande dem Rauchen oder Dampfen im Auto nichts entgegen. Zwar gibt es Bestrebungen für Verbote, die sich aber bislang nicht durchsetzen konnten (Stand Frühjahr 2020). Fahrer und Beifahrer dürfen also in einem privat genutzten Pkw so viel rauchen und dampfen, wie das Herz begehrt.

Im EU-Ausland ist die Lage oftmals anders. Manche Länder verbieten den Tabak- und Liquid-Genuss im Beisein von Minderjährigen oder Schwangeren. Das betrifft unter anderem so beliebte Reiseländer wie Österreich, Frankreich oder Italien. Wer also mit Familienangehörigen unter 18 Jahren verreist, sollte sich nach den jeweils gültigen Altersgrenzen erkundigen, wenn er ein Bußgeld vermeiden will.

(Anzeigen:)

Rauchverbot im Mietwagen

Wer dagegen mit dem Mietwagen unterwegs ist, sucht den Aschenbecher in der Regel vergeblich. Bei den allermeisten Autoverleihern ist Rauchen verboten. Verstöße gegen diese Vorschrift werden mit einer Gebühr für eine „Sonderreinigung“ geahndet. Bedenkt man, dass sich nichtrauchende Nachmieter durch entstehende Gerüche belästigt fühlen könnten, liegen die Gründe für die restriktive Haltung auf der Hand.

Sicher Rauchen und Dampfen

Auch wenn die meisten Menschen sehr routiniert mit der Zigarette umgehen, ist eine gewisse Ablenkung stets gegeben – und kritische Augenblicke sind nicht ausgeschlossen. Vor allem wenn schnelle und sichere Reaktionen gefragt sind, entscheidet sich, ob aus dem Beinahe-Unfall ein kapitaler Crash wird. Auch der glimmende Tabak selbst kann zur Gefahr werden, wenn die Zigarette versehentlich herunterfällt. Hier hilft nur: Ruhe bewahren, nicht hektisch nach der Zigarette suchen, sondern notfalls rechts ranfahren.

Insbesondere Dampfer sollten daran denken, dass die Sicht im Auto beeinträchtigt werden kann. Ein stets leicht geöffnetes Fenster lässt den Dampf besser abziehen. Darüber hinaus kann sich das im Dampf enthaltene pflanzliche Glycerin als feiner Film auf der Autoscheibe absetzen. Um dies zu verhindern gibt es im Handel spezielle Luftreinigungsfilter. Eine regelmäßige Scheibenreinigung hilft allerdings genauso gut.

Dampf- und Rauchetikette

Fazit: Wer im Auto raucht oder dampft, darf dies – zumindest in Deutschland – unbegrenzt tun und ist nur für sich selbst verantwortlich. Im Ausland sind aber Beschränkungen üblich und in Mietwagen ist der Rauchgenuss meist verboten. Von der rechtlichen Lage abgesehen, sollte die Rücksichtnahme auf alle Mitfahrer deutlich im Vordergrund stehen. Vor allem wenn Kinder im Auto sind, bietet sich an, das kleine Laster bis zur nächsten Fahrpause zu verschieben.

Werbung: