Ostfriesland-Special: Autourlaub an der Nordsee

Eine grüne Küste, kinderfreundliche Strände, vielseitige Inseln und ein unverwechselbarer Charme – das ist das Ostfriesland. Die Region im äußersten Nordwesten Deutschlands ist vor allem bei Familien- und Autourlaubern sehr beliebt. Hier geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie das Ostfriesland mit dem eigenen Auto optimal erkunden.

Ostfriesland-Karte, um 1600 gezeichnet von Ubbo Emmius, © gemeinfrei

Ostfriesland-Karte, um 1600 gezeichnet von Ubbo Emmius, © gemeinfrei

Anreise

Das Ostfriesland ist über drei wichtige Routen mit den südlichen und östlichen Landesteilen verknüpft. Besonders schnell und komfortabel ist die Anreise von Nordrhein-Westfalen.

  • Die Autobahn A31 zweigt bei Bottrop nordwärts von der A2 ab, durchquert zunächst Westfalen und später das Emsland. Beim ostfriesischen Leer teilt sich die Route: Richtung Norddeich weiter auf der A31, Richtung Westerstede auf der A28, oder Richtung Aurich und östliche Inseln auf der Bundesstraße B72 (dort geht es manchmal nur langsam voran).
  • Von Osnabrück führt zunächst die Autobahn A1, im späteren Verlauf die A29 nach Oldenburg und Wilhelmshaven. Von dort verläuft die Bundesstraße B210 ins Herz des Ostfrieslandes. Wer stattdessen Richtung Norddeich weiterfahren will, wählt ab Oldenburg die A28.
  • Von Bremen führt die A28 nach Oldenburg und weiter über Wilhelmshaven ins Ostfriesland. Allerdings ist Bremen gerade zu Ferienzeiten ein verkehrstechnisches Nadelöhr. Wer auf Nummer sicher gehen will, der umfährt daher die Hansestadt.

(Anzeigen:)

Wie weit ist die Anreise nach Norddeich? (Entfernungskilometer)

– Bremen 163 km
– Hannover 289 km
– Düsseldorf 316 km
– Leipzig 526 km
– Frankfurt am Main 531 km
– Stuttgart 708 km
– München 906 km

Besondere Ein- und Ausblicke bietet die Grüne Küstenstraße, eine 1750 Kilometer lange Ferienstraße, die dem Verlauf der Nordseeküste folgt. Sie beginnt in den Niederlanden, durchquert das Ostfriesland und verläuft über Schleswig-Holstein bis nach Dänemark. Die Grüne Küstenstraße zeigt dem Autourlauber viele attraktive Orte und Sehenswürdigkeiten.

Die Ostfriesischen Inseln

In gerade Linie reihen sich die Ostfriesischen Inseln vor der Nordseeküste. Für viele Urlauber ist ein Besuch wenigstens einer Insel ein Muss.

Je nach Größe, natürlichen Gegebenheiten und Bebauung haben alle Inseln einen ganz eigenen Charakter. Während beispielsweise Norderney auch für Hotelurlauber attraktiv ist, dominieren auf anderen Inseln die Ferienwohnungen. Das sind die sieben bewohnten Inseln (sortiert nach Größe):

  • Borkum (Autofähre von Emden und Eemshaven/Niederlande)
  • Norderney (Autofähre von Norddeich)
  • Langeoog (autofrei; Fähre von Bensersiel)
  • Spiekeroog (autofrei; Fähre von Neuharlingersiel)
  • Juist (autofrei; Fähre von Norddeich)
  • Wangerooge (autofrei; ganz im Osten, gehört offiziell nicht mehr zum Ostfriesland
  • Baltrum (autofrei und kleinste Insel; Fähre von Neßmersiel)

Wer die autofreien Inseln per Fähre besuchen will, muss sein Auto im jeweiligen Fährort parken. Für diese Tages- und Dauergäste stehen ausreichende und bezahlbare Parkflächen zur Verfügung.

Im Watt vor Neßmersiel

Im Watt vor Neßmersiel

Das Wattenmeer

Zwischen der Inselkette und der Festlandsküste erstreckt sich das Wattenmeer, eine weltweit einmalige Naturlandschaft. Dieser Lebensraum für Vögel, Muscheln, Wattwürmer und viele andere Tiere ist als „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ streng geschützt. Menschen sind hier nur als gelegentliche Wattwanderer gerne gesehen. An manchen Stellen ist es sogar möglich, unter fachkundiger Führung von den Inseln bis zur Küste zu wandern.

Die Sielorte

Eine Besonderheit sind die historisch gewachsenen und touristisch gut ausgebauten Sielorte. Sie sind dort entstanden, wo große Bewässerungskanäle dem Meer zustreben und den Küstendeich passieren müssen. An den Sielen entwickelten sich kleine Häfen (zum Beispiel in Bensersiel oder Neuharlingersiel), die früher eine erhebliche Bedeutung für den Warenhandel besaßen und heute vor allem Touristenattraktionen sind.

Um die Sielorte herum konzentrieren sich auch viele Ferienunterkünfte sowie gastronomische Angebote.

Reisetipps

Ostfriesland ist ideal für Radfahrer, Badefreunde und Müßiggänger. Besonders wohl fühlen sich hier Urlauber, die in gemütlicher Atmosphäre dem Stress entfliehen wollen – und denen eine frische Brise lieber ist als brennende Sommerhitze.

Sehenswürdigkeiten und weitere Empfehlungen:

  • Historische Altstadt, Marktplatz und Fußgängerzone in Norden
  • Kunsthalle Emden (moderne Kunst)
  • Wasserschloss und historischer Landschaftspark Lütetsburg
  • Wasserschloss und Ortskern Dornum
  • Seehundstation Norddeich mit Waloseum
  • Erlebnisbad „Ocean Wave“ in Norden, Freibäder Dornumersiel, Bensersiel und Neuharlingersiel
  • Indoor-Spielpark „Klabautermann“ in Esens
  • Heuhotel Willrathshof – Pferdezucht und Urlaub auf dem Bauerhof
  • Ferien am Timmeler Meer
Werbung: