München – Luftfahrt-Drehkreuz und Verkehrsknoten

Flughafen München

Blick auf den Flughafen München – Quelle: Stefan Zerfaß / pixelio.de

Sicherlich ist München eine Reise wert. Aber für viele Urlauber und Geschäftsreisende hat die bayerische Metropole eine ganz andere, nämlich eine verkehrsstrategische Bedeutung: München ist Start-, Ziel- und Umsteigepunkt für Menschen aus dem süddeutschen Raum und aus der ganzen Welt. Nicht wenige lernen von München vor allem den Flughafen „Franz Josef Strauß“ kennen, der genau genommen weit außerhalb des Stadtgebietes liegt.

Von und nach München mit dem Flugzeug

Fast 50 Millionen Passagiere starten und landen in normalen Jahren auf dem Münchener Airport mit dem IATA-Code MUC. In Deutschland ist nur der Frankfurter Rhein-Main-Flughafen bedeutender, in Europa schafft es München immerhin unter die Top-10. Dass der Flughafen, der nach dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten „Franz Josef Strauß“ benannt wurde, so stark frequentiert wird, hat mehrere Gründe. Zum einen besitzt der Airport ein viele Millionen Menschen umfassendes Einzugsgebiet, zum anderen wird er intensiv als internationales Drehkreuz, also als Umsteigestation großer Airlines, genutzt.

Wie hinkommen und mit dem Auto günstig parken?

Als der Münchener Hauptflughafen noch im Stadtteil Riem lag, war die Anreise zum Airport eine Frage von etwa zehn Kilometern. Da „München-Riem“ aber aus allen Nähten platzte, eröffnete man 1992 den neuen Flughafen im Erdinger Moos – mit dem einzigen Nachteil, dass dieser fast 30 Kilometer von der bayerischen Landeshauptstadt entfernt liegt. Ein Bahnzubringer, Busse und S-Bahnen transportieren die Passagiere nun zu ihren Flügen. Das wichtigste Verkehrsmittel ist aber das eigene Auto, das für die Dauer der Flugreise auf einem der zahlreichen Parkflächen rund um den Airport warten darf.

Leider erinnern die Parkgebühren in unmittelbarer Terminalnähe an die Münchener Immobilienpreise: Eine Woche „Terminalparken“ im Parkhaus kann bis zu 200 Euro kosten (Stand 2020). Da ist mancher Mittelstreckenflug billiger. Wer allerdings bereit ist, nur wenige Minuten mehr für den Weg vom Parkplatz zum Terminal einzuplanen, kann viel Urlaubsgeld sparen. Einsparungen von 50, 60 oder mehr Prozent sind keine Seltenheit. Die Lösung für die erfolgreiche Schnäppchensuche sind unabhängige Parkplatzanbieter in unmittelbarer Nähe zum Flughafen.

Wo kann man so einen günstigen Parkplatz buchen? Die Vergleichsplattform parkos.de gibt einen Überblick über viele seriöse Anbieter. Hier erfährt man, wo genau der Parkplatz liegt, ob er beispielsweise überdacht ist und welche Extras im Preis inbegriffen sind. Zum Standard-Service gehört ein Shuttle-Bus, der die Passagiere innerhalb weniger Minuten vom Auto zum Flughafen bringt. So kann man am München Flughafen parken, ohne in Stress zu kommen.

Überregionale Anreise mit Auto und Bahn

Auch mit anderen Verkehrsmitteln ist München gut erschlossen. Der Hauptbahnhof befindet sich in zentraler Lage und ist jährliche Station für rund 400.000 Menschen. Viele Nachtzüge und Autoreisezüge halten dagegen am Bahnhof München-Ost, der sich im Stadtteil Haidhausen befindet.

Diffiziler ist die Autoanreise in die Millionenstadt München. Obwohl die Ringautobahn A99 den Verkehr um die Stadt herumleiten soll, gibt es zahlreiche neuralgische Staupunkte in der gesamten Region. Wer kann, sollte unbedingt den Pendlerverkehr zur Rushhour meiden. Von der A99 weisen überregionale Autobahnen in alle Himmelsrichtungen: A9 nach Nürnberg, A94 Richtung Oberösterreich, A8 ins bayerische Voralpenland und nach Österreich, A96 zum Bodensee und nochmals die A8 nach Stuttgart.

Ob mit Flugzeug, Auto oder Bahn: Viele Wege führen nach München, und wer die Hauptverkehrsströme zu umgehen versteht, kann die Stadt schnell, sicher und günstig erreichen.

Werbung: