Manchester (England): Industrielle Revolution und Fußball

Die nach London größte Stadt Englands ist jede Reise wert. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zur ersten modernen Industriemetropole und noch heute sind die Mancunians (so nennen sich die Einwohner der Stadt) berühmt für ihren Geschäftssinn und Unternehmergeist.

Mein erster Tipp bezieht sich denn auch auf die industrielle Vergangenheit der Stadt. Das „Museum of Science and Industry“ ist Manchesters größtes Museum und zeigt in seinen Hallen und auf dem drei Hektar großen Ausstellungsgelände so ziemlich alles zum Thema „Industrielle Revolution“. Die Sammlung historischer Dampfmaschinen, Lokomotiven und mechanischer Webstühle ist weltweit einmalig und die Ausstellung läßt das Zeitalter der industriellen Revolution lebendig werden. Die leider nur englischsprachige Website des Museums (http://www.msim.org.uk) ist vor Kurzem neu gestaltet worden und lädt Interessierte zu einem virtuellen Rundgang ein.

(Anzeigen:)

Wer sich für Fußball interessiert sollte es auf keinen Fall verpassen, das Old Trafford Stadion zu besuchen, in dem der wohl berühmteste Fußballklub der Welt seine Heimspiele austrägt. Von den Fans des FC Manchester United wird die Arena als „Theatre of Dreams“ (Theater der Träume) bezeichnet, doch auch für Fans anderer Klubs ist der Besuch des Stadions und des dazugehörigen Museums lohnenswert.

Das nationale Fußballmuseum Englands befindet sich eine knappe Autostunde von Manchester entfernt in der Stadt Preston. Hier wird in zwei großen Ausstellungshallen – treffenderweise erste und zweite Halbzeit genannt – die Geschichte des englischen Fußball erzählt. Wenn man im Mutterland des Fußballs die Wiege des Sports finden will, dann sollte man in den industriellern Nordwesten der Insel kommen. Die Website des Museum enthält weitere Informationen.

Autor: Peter Skrandies

Werbung: