Lohnt sich ein Elektroauto? Mobilitätsprämie ab 2016

Seit Jahren sind Elektrofahrzeuge intensiv im Gespräch – und führen doch ein Exotendasein in der Nische. Aber so langsam könnte es wirklich ernst werden mit der Zukunftstechnologie. Die Bundesregierung fördert den Kauf mit einer Mobilitätsprämie und auch der Premium-Hersteller Tesla will sich durch einige Pannen nicht aufhalten lassen. Wir ziehen eine aktuelle Zwischenbilanz im Jahr 2016.

Elektroauto wird "betankt" - © Johannes Wiesinger / pixelio.de

Elektroauto wird „betankt“ – © Johannes Wiesinger / Pixelio.de

Neue Kaufanreize im Überblick

Bislang verfügt nur rund ein Prozent aller Autos, die in Deutschland zugelassen werden, über einen Elektro- oder Hybrid-Antrieb (Kombination aus Batterie und Verbrennungsmotor). Damit sich dies ändert, warten seit dem 1. Juni 2016 auf Neuwagenkäufer finanzielle Anreize:

  • Steuerfreiheit: Für reine Elektrofahrzeuge wird die Kfz-Steuer ganze zehn Jahre vollständig erlassen. Dies gilt bis Ende 2020. Bis dahin kann sich ein Kaufinteressent also überlegen, ob er wirklich in die Fortschrittstechnologie einsteigt.
  • Mobilitätsprämie: Da Elektroautos noch immer vergleichsweise teuer sind, bekommen Käufer jetzt Bares. 4000 Euro beträgt der Preisnachlass für reine Elektrofahrzeuge, immerhin noch 3000 Euro für Hybrid-Modelle. Voraussetzungen sind, dass der Listenpreis höchstens 60.000 Euro beträgt und der bis Ende 2019 bereit stehende Fördertopf noch nicht ausgeschöpft wurde.

Während die erste Hälfte der Mobilitätsprämie vom Staat kommt, sollen die Autohersteller freiwillig die zweite Hälfte beisteuern. Achtung: Vor dem Kauf eines Elektroautos sollte sich der Käufer vergewissern, dass der von ihm gewählte Hersteller tatsächlich seinen Anteil an der Kaufprämie übernimmt. Weitere Informationen zum Ablauf gibt es hier.

Lohnt sich das wirklich finanziell?

Elektroautos werden immer noch in recht begrenzten Stückzahlen produziert – entsprechend hoch ist ihr Preis. Wie eine Untersuchung des Automobilclubs ADAC zeigt, kann auch die Mobilitätsprämie diesen realen Kostennachteil meist nicht ausgleichen.

Weitere Nutzungseinschränkungen für das Elektroauto sind bekannt: Die Reichweite bis zum nächsten Aufladestopp liegt in der Regel bei höchstens 200 Kilometern – und die Dichte der europäischen Elektrotankstellen ist überschaubar. Eine Auslandsreise mit dem Elektromobil scheint derzeit nur im Alpenraum und in den Niederlanden realistisch. Hier ist noch einiges zu tun für Techniker und Ingenieure, um die Konkurrenzfähigkeit des E-Antriebs zu steigern.

Für wen eignen sich Elektroautos nun?

Wer mit elektrischer Energie unterwegs ist, schont die Umwelt, ist ein Vorreiter in fortschrittlicher Technologie – und das dank staatlicher Förderung zu vernünftigen Konditionen. Ein günstiger Autokredit wie von der Norisbank ermöglicht eine realistische vorausschauende Finanzierung. So ist Luxus wirklich machbar.

Werbung: