Wenn das Lenkrad zittert

Lenkrad fest im Griff - © Piotr / Pixelio.de

Lenkrad fest im Griff – © Piotr / Pixelio.de

Bei Ihrem Wagen vibriert das Lenkrad? Bei höheren Geschwindigkeiten wird das Flattern deutlich stärker? Dann haben Sie vermutlich kein Problem mit der Lenkung im engeren Sinne, sondern vermutlich mit den Reifen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Auto-reise-welt.de sagt Ihnen, was zu tun ist, damit Sie Ihr Auto bald wieder voll „im Griff“ haben.

Reifen auswuchten

Der häufigste Grund für das unangenehme, aber meist ungefährliche Zittern sind mangelhaft ausgewuchtete Reifen. Ein Rad läuft nur dann rund, wenn die Gewicht nach allen Richtungen gleichmäßig verteilt ist. Bereits kleinste Unregelmäßigkeiten von wenigen Gramm können sich negativ auf das Fahrverhalten auswirken. Das heftige Tuschieren eines Bordsteins kann ausreichen, um das austarierte System aus dem Gleichgewicht zu bringen.

(Anzeigen:)

Zum Auswuchten spannt Ihre Werkstatt die Reifen auf eine spezielle Maschine und misst die Gewichtsverteilung. Für den Ausgleich der Unwucht sorgen anschließend kleine Zinkgewichte, die an der Felge befestigt werden. Bis vor wenigen Jahren wurden für diesen Zweck Bleigewichte verwendet, die heute aber aus Umweltschutzgründen verboten sind.

Die Alternative Kreuztausch

Wer das Geld für diese Prozedur sparen möchte, kann es mit einem Kreuztausch probieren: Tauschen Sie dabei das rechte Vorderrad mit dem linken Hinterrad und das linke Vorderrad mit dem rechten Hinterrad (natürlich nur bei Reifen ohne vorgegebene Laufrichtung). Vor allem bei geringen Unwuchten kann das Problem damit weitgehend gelöst sein. Bei den Hinterrädern wirken sich Unregelmäßigkeiten weit weniger aus als bei den Vorderrädern.

Andere Diagnosen

Sollte keine Unwucht vorliegen, kommen mehrere andere Ursachen für das Lenkrad-Zittern in Frage. Einige von Ihnen lassen sich problemlos beheben, andere kommen den Autobesitzer teurer zu stehen.

Die allereinfachste Möglichkeit ist unterschiedlicher und vor allem zu geringer Reifendruck. Kostspieliger wird es dagegen, wenn mangelhafte Stoßdämpfer das Reifenprofil verschlechtert haben und die Dämpfer ausgetauscht werden müssen. Charakteristisch hierfür sind so genannte Sägezähne: ein w-förmiges Auf und Ab des Profils.

Sind die beschriebenen Ursachen ausgeschlossen, sollte die Werkstatt überprüfen, ob Querlenker, Spurstangen und Traggelenke noch in Ordnung sind. Tritt die flatternde Lenkung nur beim Bremsen auf, kann das Problem auch an den Bremsscheiben liegen. Haben sie einen Seitenschlag, kann sich das bei größeren Geschwindigkeiten und gleichzeitiger Bremsung direkt auf die Lenkung übertragen.

Werbung: