Kurze Städtetouren – östlich von Deutschland

Festung Hohensalzburg - © Mathias Glaschik

Festung Hohensalzburg – © Mathias Glaschik

Von Innsbruck bis Stettin: Wir schlagen Ihnen attraktive Städtetouren vor, die Sie in südliche oder östliche Nachbarländer Deutschlands führen. Lesen Sie hierzu auch den ersten Teil unseres Berichts über Städtetouren im Westen. Die Besonderheit: Alle genannten Städte liegen höchstens 150 Kilometer hinter der Grenze und lassen sich somit besonders schnell mit dem Auo erreichen.

(Anzeigen:)

Innsbruck: Eine Großstadt mitten im Alpenpanorama ist Innsbruck. Die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol. Das Wahrzeichen der Stadt ist das so genannte „Goldene Dachl“, ein Prunk-Erker aus dem Jahr 1500 mit prachtvoll vergoldeten Dachschindeln. Die historischen Stadtbauten aus jener Zeit, aber die zahlreichen Musikversanstaltungen und Fest, sind ein guter Grund, die ehemalige Residenzstadt der Habsburger zu besuchen.

Entfernung: über die österreichische Autobahn A12 etwa 80 Kilometer, von Mittenwald 40 Kilometer
Besonderheit: Interessante Alternative zu Salzburg.

Salzburg: In der „Mozartstadt“ Salzburg dreht sich, seitdem hier 1756 das Musikgenie Wolfgang Amadeus Mozart geboren wurde, sehr vieles um Kultur und Musik. Grandioser Veranstaltungshöhepunkt sind die allsommerlichen Salzburger Festspiele. Kaum weniger imposant ist die steinerne Festspielkulisse: Die Salzburger Altstadt und das Schloss Schönbrunn sind von der UNESCO als Weltkulturerbe der Menschheit ausgezeichnet.

Entfernung ab der Grenze: über die Autobahn A8 ca. 15 Kilometer
Besonderheit: Sehr traditionsbewusste, aber durchaus bodenständige Stadt, die auch abseits der Touristenpfade Entdeckungen ermöglichst.

Prag (Praha): Was die Vielzahl historischer Monumente und sehenswerter Altstadtensembles angeht, gebührt der tschechische Haupstadt ein Spitzenplatz in Europa. Weltberühmt sind der Veitsdom auf dem Burgberg Hradschin sowie die Karlsbrücke über die Moldau. Legendär sind aber auch die zahlreichen Prager Bierkneipen wie das „U Kalicha“.

Entfernung ab der Grenze: etwa 110 Kilometer aus Sachsen
Besonderheit: In dieser vielseitigen Stadt finden auch junge Leute viel Abwechslung – zum Beispiel in der Prager Clubszene.

Pilsen (Plzeň): Nicht nur den Freunden tschechischer Braukunst ist das Bier „Pilsener Brauart“ wohlbekannt. Seit Mitte des 19. Jahrhundert wird das berühmte untergärige Bier in der böhmischen Stadt Pilsen gebraut. Wer möchte, kann dies direkt in einer der zahlreichen, teils historischen Bierkneipen der Stadt verköstigen. Als Pilsen im Jahr 2015 die Kulturhauptstadt Europas war, standen auch andere Traditionen im Mittelpunkt der Veranstaltungen, wie das Theater- und Puppenspiel.

Entfernung ab der Grenze: etwa 70 Kilometer von Bayern aus
Besonderheit: Böhmische Gastlichkeit weit vor den Toren der manchmal überlaufenen Stadt Prag.

Stettin (Szczecin): Stettin lässt sich als einzige polnische Großstadt sehr schnell von Deutschland aus erreichen. Interessant ist nicht nur die historische Altstadt rund um das rekonstruierte Herzogsschloss und den „Siebenmäntelturm“, sondern auch die landschaftliche Lage. Stettin erstreckt sich zwischen den Flussarmen Westoder und Ostoder und verteilt sich dabei auf etliche Flussinseln.

Entfernung ab der Grenze: rund 20 Kilometer
Besonderheit: Guter Ausgangspunkt für Touren in den deutsch-polnischen Landschaftsraum Unteres Odertal sowie zu den Ostseeinseln Usedom und Wollin.

Werbung: