Kühlwasser nachfüllen oder wechseln

Autokühler mit Kühlwasser - © KFM / Pixelio.de

Autokühler – © KFM / Pixelio.de

Die richtige Menge und Zusammensetzung des Kühlwassers hält den Motor in Schwung und verhindert Schäden. Auch im Sommer sollte man stets darauf achten, dass die Mischung aus destilliertem Wasser und Frostschutzmittel stimmt. 50 zu 50 ist ideal, im Zweifelsfall sollte man nachmessen und lieber etwas zu viel Frostschutz einfüllen als zu wenig.

Kühlwasser-Verlust?

Im Normalfall verliert ein Auto kein oder nur sehr wenig Kühlflüssigkeit. Fehlt plötzlich eine größere Menge, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Leck vor. Zum Beispiel ist der Kühler selbst undicht oder ein Schlauch tropft. Ein Problem mit der Zylinderkopfdichtung lässt sich an einer weißen Rauchfahne erkennen. Teuer kann die Reparatur besonders dann werden, wenn eine defekte Wasserpumpe Schuld ist.

(Anzeigen:)

Das richtige Kühlmittel fürs Auto

Destilliertes Wasser hat für das Kühlsystem vor allem den Vorteil keinen Kalk zu enthalten, der sich beispielsweise in den Schläuchen absetzen könnte. Es ist aber ebenso möglich, normales, kalkarmes Leitungswasser zu benutzen. Das Pro und Kontra wird auf Expertenseiten wie autoplenum.de intensiv diskutiert.

Der Sinn des Frostschutzmittels erklärt sich dagegen von selbst: Es verhindert, dass die Flüssigkeit gefriert, nicht mehr zirkulieren kann, sich ausdehnt und Leitungen zerstört. Außerdem enthält das Frostschutzmittel Additive, die der Korrosionswirkung, die von reinem destilliertem Kühlwasser ausgehen könnte, entgegenwirken.

Achtung: Nicht jedes Frostschutzmittel (die unterschiedlichen Typen sind zur besseren Erkennung eingefärbt) ist für jeden Motor geeignet. Im Zweifel gibt die Bedienungsanleitung Auskunft. Verwenden Sie zur Sicherheit niemals verschiedenfarbige Mittel gleichzeitig. Die enthaltenen Chemikalien können sogar miteinander reagieren und ihre schützende Wirkung verlieren.

Kühlwasser wechseln

Es gibt mehrere Gründe, das Kühlmittel komplett auszutauschen: Durch unsachgemäßes Nachfüllen ist zu viel Wasser und zu wenig Frostschutz enthalten; versehentlich sind verschiedene Frostschutzmittel in den Kühlkreislauf gelangt; nachdem der Frostschutz bereits einige (zwei bis vier Jahre) alt ist, empfehlen viele Hersteller einen vollständigen Wechsel.

Im ersten Schritt muss zunächst das alte Kühlwasser abgelassen und in einem Gefäß aufgefangen werden. Dazu muss eine spezielle Ablassschraube betätigt werden. Außerdem sollte die Entlüftungsschraube geöffnet werden. Beim Nachfüllen sollte man wissen, wie viel Flüssigkeit im gesamten Kreislauf, nicht nur im Kühler selbst, benötigt wird. Mit dieser Information kann man leicht Kühlwasser/Frostschutz in der geeigneten Mischung bei kaltem Motor einfüllen, danach den Motor anlassen und dabei weiter bis zum Maximum auffüllen.

Werbung: