Internationaler Führerschein in Europa?

Deutscher Führerschein gilt in Europa - © RainerSturm / Pixelio.de

Deutscher Führerschein gilt in Europa – © RainerSturm / Pixelio.de

In den meisten europäischen Ländern können Sie problemlos mit Ihrem deutschen Führerschein Auto fahren. Dabei ist es egal, ob Sie mit der alten grauen oder rosa Fahrerlaubnis oder mit dem EU-Führerschein im Scheckkartenformat unterwegs sind. Der Internationale Führerschein ist nur in Ausnahmen erforderlich.

(Anzeigen:)

Freie Fahrt in der Europäischen Union

Die EU-Führerscheinrichtlinie regelt, dass die Dokumente sämtlicher Mitgliedsstaaten in der gesamten Europäischen Union anerkannt werden. Das gilt auch für den früheren DDR-Führerschein. Großzügig verfahren ebenfalls Schweiz, Türkei, Norwegen und Island.

Dennoch kann es im Ausland vorkommen, dass Polizisten graue oder rosa Dokumente beanstanden und ein Bußgeld verlangen. Gerade aus Kroatien, aber auch aus dem EU-Land Österreich sind einige Fälle bekannt geworden. Erfahrungsgemäß ist es schwierig, das unberechtigte Bußgeld mit Hilfe eines Anwalts zurückzubekommen. Wer Ärger von vornherein vermeiden will, besorgt sich am besten einen EU-Führerschein.

Internationaler Führerschein in Osteuropa

Zwingend erforderlich ist ein Internationaler Führerschein nur bei vielen Auslandsreisen außerhalb von Europa. Der ADAC empfiehlt darüber hinaus, diese erweiterte Fahrerlaubnis bei Aufenthalten in Russland, Ukraine, Moldawien und Albanien mitzuführen (Stand 2017). Der Internationale Führerschein lässt sich bei der städtischen Verwaltung beantragen, ist drei Jahre gültig und kann nicht verlängert werden.

Werbung: