Den Hund im Auto transportieren

Hund im Auto - © Windrose / Pixelio.de

Hund im Auto – © Windrose / Pixelio.de

Was für einen Menschen im fahrenden Auto gilt, gilt auch für einen Hund: Wer sich nicht ausreichend schützt, riskiert bei einem Unfall Leben und Gesundheit. Hinzu kommt, dass ein Hund mit großer Wucht durch den Innenraum geschleudert werden kann und auf diese Weise auch die menschlichen Insassen gefährdet. Daher schreibt die Straßenverkehrsordnung vor, Hunde im Auto gut zu sichern.

Für den sicheren Transport gibt es drei Schutzmöglichkeiten: die Hundebox, den Sicherheitsgurt und das Hundegitter. Welches die beste Lösung ist, hängt von Automodell, Geldbeutel und persönlichen Vorlieben ab.

(Anzeigen:)

Hundebox

Die Hundebox ist die teuerste, aber auch die komfortabelste Möglichkeit, Ihren Vierbeiner zu transportieren. Die Boxen bestehen aus Aluminium, Holz oder Kunststoff und unterscheiden sich stark in der Größe. So genannte Transportboxen sind eher klein, damit im Kofferraum viel Platz für andere Gegenstände verbleibt. Manche lassen sich (für kleine Hunde) sogar hinter den Vordersitzen platzieren. Die größere „Aufbewahrungsbox“ bietet dem Hund mehr Bewegungsfreiheit auf langen Strecken, nimmt aber viel Raum ein, der für das Gepäck verloren geht.

Hundegitter

Hundegitter aus Metall sind zwar auch als Standardmodelle erhältlich, sollten aber besser maßgefertigt werden. Nur so passen sie in Ihrem Auto genau an die richtige Position. Zu empfehlen sind Metallgitter – Netze bieten nur einen verminderten Schutz, da sie bei einem Unfall leicht verstört werden können. Hundegitter sind vor allem für Kombi-Fahrzeuge eine gute Lösung, weil sie die Ladefläche von den Sitzen abtrennen können. Es gibt aber auch Gitter, die sich vor die Rückbank montieren lassen.

Sicherheitsgurt

Soll der Hund auf der Rückbank sitzen, kommt ein Sicherheitsgurt in Frage. Dabei bekommt der Hund ein spezielles Geschirr angelegt, das ihm eine variabel einstellbare Bewegungsfreiheit bietet. Der Gurt schützt (im Gegensatz zu Hundebox und Hundegitter) nicht nur die Menschen, sondern auch den Hund im Auto recht gut. Allerdings ist diese Lösung für Hunde nicht sonderlich bequem.

Für kleine Hunde sind zudem Autositze im Handel. Diese dienen aber nur dazu, den Hund im Auto gut unterzubringen und haben keine Sicherungsfunktion.

Werbung: