Welfengarten – Hannover

Welfengarten - © auto-reise-welt.de

Welfengarten – © auto-reise-welt.de

Dieser 13 Hektar große Landschaftspark erstreckt sich hinter dem Hauptgebäude der „Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover“, dem früheren Welfenschloss. Seine historischen Vorläufer waren der „Montbrillant“-Garten sowie der kleinere Prinzengarten.

Der barocke „Montbrillant“-Garten wurde im Jahr 1720 angelegt, für das gleichnamige Lusthaus der Gräfin Sophie von Platen-Hallermund. Gartenmeister Ernst August Charbonnier orientierte sich hierbei am Vorbild des von seinem Vater Martin geschaffenen Großen Gartens.

Ab 1779 wurde der Garten, der sich nun im Besitz der Welfen befand, umgewandelt in einen Landschaftspark englischen Stils. Nach Westen wurde der Welfengarten durch eine Mauer gegen den neu entstandenen Prinzengarten abgegrenzt. Nach den schweren Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs beschloss man, die Anlagen völlig neu zu gestalten, losgelöst von den historischen Vorlagen; Prinzen- und Welfengarten wurden zu einer Einheit zusammengefügt.

Das 1720 errichtete Schloss Montbrillant wurde 1857 abgebrochen und musste dem Welfenschloss Platz machen. Als die Preußen 1866 das Königreich Hannover annektierten, setzten sie die Welfen ab. Die fast beendeten Bauarbeiten wurden eingestellt, die Welfen konnten ihr Schloss nie in Anspruch nehmen. Seit 1879 ist es Sitz der Technischen Hochschule, später der Universität.

Werbung: