Händlerkredit oder doch lieber Autokredit bei der Bank?

Autokredit - © Thorben Wengert / pixelio.de

Autokredit – © Thorben Wengert / Pixelio.de

Es hilft nichts, ein neues Auto muss her. Der einzige Haken ist, dass die finanziellen Mittel für das Wunschfahrzeug oft nicht ausreichen. Auf den ersten Blick ist dies jedoch kein Problem, schließlich bieten die Händler teilweise sogar Finanzierungen mit null Prozent Zinsen an. Für manch einen Autofahrer klingt dies zu schön um wahr zu sein. Irgendwo muss bei einem solchen Angebot doch ein Haken sein, oder?

Null Prozent und kurze Laufzeit

Die Angebote der Autobanken über ihre Händler zeigen, wie hart der Kampf um Kunden in der Automobilbranche geführt wird. Keine Anzahlung, keine Zinsen – die Finanzierungsangebote der Hersteller bieten Käufern traumhafte Optionen, zumindest auf den ersten Blick. Wer Geld ohne Zinsen verleiht, möchte dieses natürlich so schnell wie möglich zurückhaben. Banken, auch die der Automobilhersteller, arbeiten nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Eine möglichst schnelle Rückführung bedeutet für den Kreditnehmer jedoch eine hohe monatliche Belastung.

Ein klassischer Autokredit bei einer Bank bietet dem Käufer den Vorteil, dass er die Raten hier über die Laufzeit individuell auf das freie monatliche Budget anpassen kann. Auch für ein neues Auto muss er keine finanziellen Klimmzüge machen muss, um eine Finanzierung sicherzustellen.

(Anzeigen:)

Der Barzahlerrabatt – mit dem Bankkredit möglich

Barzahlung, sprich der Verzicht auf einen Händlerkredit, bietet immer noch die beste Option, über den Kaufpreis zu verhandeln. Rabatte trotz Händlerfinanzierung finden sich nur in den seltensten Fällen. In diesem Fall diktiert der Händler den Preis. Ein über eine Bank finanzierter Kredit ermöglicht dagegen, dass der Käufer den einen oder anderen Euro Nachlass aushandeln kann.

Dabei bedeutet Barzahlerrabatt nicht, dass der Käufer mit einem Bündel Geldscheine zum Autohaus geht – Überweisungen fallen ebenfalls unter diesen Begriff. Während eine Händlerfinanzierung für den Käufer ein enges Korsett darstellt – vom nicht verhandelbaren Preis über die Vorgabe der Laufzeit und Ratenhöhe – zeigt sich die Finanzierung über eine Bank deutlich flexibler. Um zu ermitteln, welche der zahlreichen Angebote am Markt das günstigste ist, gibt es spezielle Kreditvergleiche, beispielsweise http://onlinekredite.org/autokredite-vergleich. Diese zeigen, dass die Direktanbieter gegenüber den Filialbanken auf jeden Fall die Nase vorne haben.

Fazit: Die Automobilwirtschaft hat kein Geld zu verschenken. Wird ein Auto zu einem extrem geringen oder gar ohne Zins finanziert, kann der Käufer davon ausgehen, dass er hier den nicht berechneten Zinssatz zumindest teilweise über den Kaufpreis subventioniert. Außerdem gibt es in solchen Fällen kaum Verhandlungsspielraum beim Kaufpreis.

Werbung: