Mit dem Cabrio in den Frühling

Wartburg Cabrio - © Marco Barnebeck (Telemarco) / Pixelio.de

Wartburg Cabrio – © Marco Barnebeck (Telemarco) / Pixelio.de

Was gibt es Schöneres, als im Frühling das Cabrio-Verdeck zu öffnen, Sonne und Wind durch die Haare streichen zu lassen? Wer das Glück hat, ein Cabriolet zu besitzen, fiebert der warmen Jahreszeit entgegen. Hier einige Tipps, die beim Start in die Cabrio-Saison nützlich sind.

In der Regel verbringt das Cabrio den Winter in einer schützenden Garage und wird nicht bewegt. Entsprechend hoch ist der Wartungsbedarf im Frühling. Ein umfangreicher Check der wichtigsten Funktionen ist eigentlich unumgänglich.

(Anzeigen:)

Der Frühjahrs-Check

Cabrio-Fahrer sollten mindestens überprüfen, ob die Kühlflüssigkeit und das Motorenöl den richtigen Pegelstand erreichen, ob die Batterie noch ausreichend „Saft“ hat und der Reifendruck stimmt. Auch eine Autowäsche ist nach dem mehrmonatigen Stillstand sinnvoll. Und wenn man schon dabei ist, sollte man das Reifenprofil und die Beleuchtung mit einem kritischen Blick würdigen…

Mit dem Cabrio in den Urlaub

Eine Urlaubsreise mit dem Cabriolet hat viele Reize, aber auch einige Tücken. Zum Beispiel ist die Gefahr eines Autodiebstahls – schon alleine, weil die Fahrzeuge oft recht wertvoll sind – überproportional groß. Wer kann, parkt auf dem bewachten Hotelparkplatz und/oder sorgt für effektive Sicherheitsmaßnahmen wie ein Lenkradschloss.

Ein weiteres Handicap ist der oft kleine und speziell geformte Kofferraum. Hier lassen sich Koffer in Standardgrößén meist nur schwer unterbringen. Platz schaffen besonders angepasste Spezialkoffer, die den Kofferraum optimal ausnutzen.

Werbung: