In der Autowaschanlage sparen

Autowaschanlage in Aktion - © Petra Bork  / pixelio.de

Autowaschanlage in Aktion – © Petra Bork / Pixelio.de

Nichts ist praktischer für die regelmäßige Autowäsche als die Fahrt in die Waschanlage. Eine leistungsfähige Anlage pflegt das Auto beinahe so gut wie eine mühsame Handwäsche. Und dabei muss es keineswegs das teuerste Reinigungsprogramm sein: Eine einfache Autowäsche und Trocknung zum halben Preis reichen in der Regel völlig aus.

Sind es im Sommer zum Beispiel Insektenreste oder Baumharze, die den Lack schädigen und entfernt werden müssen, hält der Winter eine fatale Mischung aus Schmutz und Salz bereit. Je länger die aggressiven Substanzen auf dem Lack bleiben, desto sichtbarer sind am Ende die Folgen. Wer sich und seinem Wagen etwa Gutes tun will, fährt gerade im Winter alle zwei Wochen in die Autowaschanlage.

(Anzeigen:)

Heißwachs und Unterbodenwäsche fraglich

Kostenintensive Reinigungen leisten in der Praxis häufig nicht das, was sie in der Theorie versprechen. Eine Unterbodenwäsche ist oft ineffektiv, da der Unterboden verschiedener Automodelle recht unterschiedlich geformt ist. Erreichen die Wasserdüsen nicht jeden Winkel, bleiben erhebliche Schmutzreste zurück.

Bei einer Heißwachs-Anwendung kommt es darauf an, wie die Anlage das Wachs aufbringt. Wird es nur aufgesprüht, kann es der häufige Regen schnell wieder abwaschen. Nur wenn es mit Bürsten einmassiert wird, ist die versiegelnde Schutzwirkung von Dauer.

Vorwäsche ist wichtig

Sehr sinnvoll ist dagegen eine kleine Ausgabe für eine Vorwäsche mit dem Dampfstrahler. Der Strahler entfernt erste grobe Schmutzpartikel und weicht den restlichen Dreck ein, sodass er sich beim „Hauptwaschgang“ leichter löst. Auch der schwer erreichbare Unterboden lässt sich damit recht gut reinigen.

Auswahl der Autowaschanlage

Wichtigstes Kriterium, ob eine Waschanlage Ihrem Auto wirklich gut tut, ist ihr sichtbarer Pflegezustand. Wirkt die Anlage schon äußerlich marode, können Sie kein gutes Waschergebnis erwarten. Weniger entscheidend ist nach Expertenmeinung die Reinigungsmethode. Sowohl Kunststoffbürsten als auch Textilstreifen können bei der Autowäsche grundsätzlich gute Resultate erzielen.

Werbung: