Auspuff auf Reisen reparieren

Auspuff Endtopf - © GTÜ / Pixelio.de

Auspuff Endtopf – © GTÜ / Pixelio.de

Ist eine Auspuffanlange in die Jahre gekommen, kann sie jederzeit kaputt gehen. Vor allem alte Automodelle sind dafür anfällig. Und dann passiert es manchmal in der ungünstigsten Situation: Mitten auf einer Urlaubsreise beginnt es unter dem Auto verdächtig zu röhren und zu scheppern. Dann ist eine Reparatur gefragt, die die Reisepläne möglichst wenig behindert.

Wäre man zu Hause, wäre es in den meisten Fällen am sinnvollsten, den kompletten Auspuff oder das beschädigte Segment auszutauschen. Denn häufig folgen dem ersten Loch sehr bald einige weitere, sodass eine Reparatur der beschädigten Stelle im Grunde unwirtschaftlich ist. Im Urlaub dagegen kann es passieren, dass in der nahe gelegenen Werkstatt kein passendes Ersatzteil vorhanden ist oder dass unverhältnismäßig hohe Kosten entstehen.

(Anzeigen:)

Schweißen in der Werkstatt

Die wichtigste Alternative zum Austausch des Auspuffs ist eines Reparatur mittels Schweißnaht. Bei einem kleinen Loch oder der Riss kann die Werkstatt dieses direkt zuschweißen, bei größeren Schäden ist es manchmal möglich, ein stabilisierendes Metallteil oder Rohrverbinder anzuschweißen. Wenn der Auspuff allerdings sehr stark verrostet ist, scheidet diese Möglichkeit mangels Masse aus.

Auspuff selbst reparieren

Wer die Werkstattkosten sparen will, kann den Auspuff aber auch mit erstaunlich einfachen Methoden eigenhändig flicken.

  • Bei einem kleinen Loch hilft spezielle Auspuff-Dichtmasse, die man per Hand an die richtigen Stellen drückt.
  • Ein Geheimtipp ist ein Gipsverband aus der Apotheke. Diesen Verband kann man mit den Händen in die richtige Form modellieren und somit auch an problematischen Stellen platzieren. Der Gips sollte im Optimalfall 12 Stunden aushärten, bevor die Fahrt weitergeht.
  • Ein Klassiker ist der Trick mit der Getränkedose: Boden und Deckel der Dose abtrennen, Dose aufschneiden und um die schadhafte Stelle wickeln, das Ganze mit zwei Auspuffschellen gut befestigen – fertig. Ein so reparierter Auspuff kann erstaunlich lange halten.

Die Do-it-yourself-Methoden sind lediglich als kurzfristige Abhilfe geeignet und bekommen vor dem kritischen Auge des TÜVs keine Gnade. Spätestens zur Hauptuntersuchung wird es notwendig, den Auspuff bzw. das beschädigte Teil auszutauschen. Preisgünstige Autoteile gibt es vor allem im Internet bei spezialisierten Onlineshops.

Werbung: